Den tyisch tiefsinnigen Humor des Niederdeutschen hat John Brinkmann im zweiten Band seiner Anthologie 1925 im Verlag Glogau jr. veröffentlicht. Herbert Ehlers vom Plattdeutschen Schrieverkring in Bad Bederkesa hat daraus die schönsten Geschichten herausgesucht und vorgelesen. Bei der Lustfahrt mit einem alten Rettungsboot, dem Kochen einer Fliederbeersuppe, einer tölpelhaften Zugfahrt sowie den turbulenten Erlebnissen eines Hotelgastes hat man das Gefühl, unmittelbar dabei zu sein. Der Dialog in der Fabel des Doktor Langbeen mit seinem Hausmeister ist wohl einmalig in der plattdeutschen Literatur und zeugt insgesamt von der grossen Erzählkunst der Autoren. Genießen Sie die meisterhaft vorgetragenen Aufnahmen, die mit Sicherheit allen Freunden der plattdeutschen Sprache eine ganz große Freude bereiten wird.

Dat lustige Vördragsbok Herbert Ehlers is an den 9. Dezember 1929 in Bremerhaven, dat domaals noch Wesermünde heten dä, op de Welt kamen. Na sein Schooltied hett he Holtkoopmann lehrt un is bit op den hütigen Dag darbi bleven. Sien Leev to dat Plattdüütsche hett he von sein Mudder arvt, de to Huus man blots platt snackt hett. Siet een ganze Reeg Johrn is he nu al as Schriever von Vertellens in de Gang. Besünners Spaaß maakt em dat Utklamüüstern von Limericks. He höört to den "Plattdüütschen Schrieverkring", de sik eenmal in Maand to'n Klöönsnack in Bad Beers drepen deit.










I Startseite I